autoglasklar Zufallsbild

Wissen Block

Sie sind hier: » Autolexikon / Automarken

Auburn Automobile Company

Markenlogo von Auburn

Das Logo von Auburn

Auburn Speedster 851

Der Auburn Speedster 851



autoglasklar / 090517

Artikelanzahl: 808
Bilderanzahl: 1.361
Videoanzahl: 77

Autolexikon / Zufallsbild

Die Auburn Automobile Company entstand 1900 in Indiana/ USA. Namensgeber für die Firma war der kleine Ort, in dem sie gegründet wurde, Auburn liegt im Nordosten des Staates Indiana, 22 Meilen nördlich von Fort Wayne.

Mutterfirma der Auburn Automobile Company war die Eckhart Carriage Company, die ab 1900 unter der Leitung von Charles Eckharts Söhnen, Morris und Frank begann Automobile zu entwerfen und drei Jahre später in die Produktion zu bringen. Auburn war so erfolgreich, dass sie schon nach kurzer Zeit einen relativ guten Absatz an Autos erzielen konnten und 1909 in eine größere Fabrik umziehen mussten.

Advertisment

Der erste Weltkrieg machte der aufstrebenden Firma einen Strich durch die Rechnung, Materialknappheit verhinderten einen weiteren Ausbau, führten sogar letztendlich dazu, das die neue Fabrik wieder geschlossen werden musste und die Familie Eckhart ihre Firma Auburn Automobile Company an eine Investorengruppe 1919 verkaufte.

Die Gruppe, der auch der Kaugummimagnat Wrighley angehörte, setzte den sehr erfolgreichen Automobilmanager Errett Lobban Cord als Präsidenten ein. Die nachfolgende Phase gehörte zu den erfolgreichsten in der Geschichte von Auburn.

Cord kaufte in der Folgezeit mehrere Zulieferfirmen auf und erweiterte die Firma um den Hersteller des schönsten Autos, dass jemals in den USA hergestellt wurde. Die Rede ist von der Firma Duesenberg, die wie viele andere damit zum Auburn Konzern gehörten. Auburn war als Automobilhersteller sehr erfolgreich, operierte immer im Bereich der Luxusautomobilhersteller, wie Rolls Royce, Lincoln, Cadillac, Packard oder Marmon bzw. Mercer oder auch Stutz.

Gediegene Ausstattungen, Technik auf der Höhe der Zeit und Preise, die die der Konkurrenz um Welten unterschritten, machten die Auburn zu Verkaufswundern. Das Design war in jedem Fall der Renner und die Verkaufszahlen nahmen bis 1932 astronomische Zahlen an. Allein 1931 fertigten die Mitarbeiter von Auburn über 28000 Fahrzeuge. In dieser erfolgreichen Zeit versuchte sich der Präsident von Auburn seinen Traum von einer eigenen Automobilmarke zu erfüllen und gründete 1928 das Label Cord, aber das ist wieder eine andere Geschichte.

Die Auburn Automobile Company hatte ihre ersten Probleme mit dem Einsetzen der Weltwirtschaftskrise Beginn der 30er Jahre. Die Zeichen zu erkennen, hätte die Rettung bedeuten können, leider versuchte man in einer Zeit, in der kaum noch jemand Geld für Luxus ausgeben wollte und konnte, nicht durch einen Umschwung zu sparsameren Modellen das Ruder herumzureißen, sondern durch die Entwicklung eines 12 Zylinder Motors.

Folgerichtig kam Auburn relativ schnell in finanzielle Schwierigkeiten, Cord hatte nicht mehr das nötige Interesse und gab die Präsidentschaft bei Auburn folgerichtig an Harold T. Ames, den Vorsitzenden von Duesenberg ab. Selbst die Bemühungen von Duesenberg persönlich und seinem Chefdesigner Buehrig, der 1935 das Designmeisterstück Speedster 851 vorstellte, konnte das aus von Auburn 1936 nicht verhindern.

Heute ist auf dem ehemaligen Firmengelände von Auburn ein Museum beheimatet, das an die genialen Automobilmarken aus Indianapolis erinnert, Auburn, Cord und Duesenberg.

Artikel vom 190807 / Last modified xxxxxx

Externer Link Herstellerseite

-

Externer Link Museum

Automobilmuseum Auburn [Englisch].

Externer Link mit weiterführenden Informationen

Info»

Interner Link Wallpaper

-

Automobile Auburn in Text und Bild

-

Anzeigen / Partnerseiten:

-

Advertisment


BACK TO » Autolexikon Übersicht / Autolexikon Automarken

Noch mehr Wissen zu Automarken, Modellen und der Automobiltechnik im Autolexikon.