Wissen Block

Sie sind hier: » Alternativen/ Elektroantrieb

Alternativer Antrieb Elektroautomobil / Eine neue Blütezeit?

Das erste Automobil mit Elektroantrieb von 1839 ist fast fünfzig Jahre älter als das erste Automobil mit Verbrennungsmotor, welches 1886 von Carl Benz konstruiert wurde. Auch der erste dokumentierte Geschwindigkeitsrekord über 63,14 km/h wurde 1898 mit einem Elektroautomobil aufgestellt.

Advertisment

Die Grundlagen dafür wurden um 1800 gelegt mit der Erfindung der Batterie durch den Italiener Alessandro Volta und der praktischen Umsetzung des Gleichstrommotors, der 1830 vom Amerikaner Joseph Henry erfunden wurde.

Nur vier Jahre später entstand, wiederum in Amerika, das erste Elektroautomobil mit Batterie. Eine richtige Fertigung kam allerdings erst im Jahre 1894 durch verschiedene Firmen auf, die Modelle erinnerten noch stark an Kutschen oder waren als Dreiräder konzipiert. Viele Firmen entwickelten und produzierten um die Jahrhundertwende Elektroautos.

Der Wunsch nach Unabhängigkeit auch bei Überlandfahrten, die Probleme bei der Standardisierung der Energieanbieter und die auf Dauer zu hohen Betriebskosten, bedingt durch die teuren Akkus, verhinderten letztlich den Siegeszug des Elektroautos.

Rein technisch war der Elektroantrieb schon zu dieser Zeit alltagstauglich, das allerdings nur für extrem kurze Strecken.

Die Erfindung des elektrischen Anlassers, die Erschließung neuer Ölressourcen sowie der Entdeckung des Treibstoffes Benzin und der damit einhergehenden Verbilligung der Kraftstoffe gegenüber dem Leichtbenzin brachten um 1910 die Überlegenheit der Verbrennungsmotoren zum tragen.

Auch der Zusammenschluss einer Kraftstofflobby, die den Verbrennungsmotor förderten und vermarkteten verhalf letztlich diesem zu einem höheren Marktanteil.

Auch der Anschaffungspreis der Elektromobile lag meist deutlich über dem des Automobils mit einem konventionellen Verbrennungsmotors, ob Diesel- oder Ottomotor.

Bis Heute wurden und werden Elektroautos hergestellt, meist für spezielle Einsatzzwecke und in sehr kleinen Serien.

Obwohl teilweise Hersteller große Anstrengungen in Richtung abgasfreies Automobil unternahmen, ist bis heute der zweite große Durchbruch dem Elektroautomobil versagt geblieben.

Teilweise ist es politisches und ökonomisches Desinteresse, aber auch das moderne Denken und die Etablierung des Automobils als Statussymbol hat den bis heute entscheidenten Durchbruch verhindert.

Auch technische Gründe, vor allem die Masse, die kurze Lebensdauer und die lange Aufladedauer der Akkus hemmen die Alltagstauglichkeit. Marktführer bei der Herstellung von Elektroautomobilen ist der japanische Automobilhersteller Daihatsu, seit 1998 zum Toyota Konzern gehörend.

Elektroauto Nissan LEAFAuch Nissan zeigt zur AMI 2012 das Elektromobil LEAF, Renault den ZOE. Viele andere Firmen wie BMW und Opel stellen Studien und Vorserienmodelle vor, ein Fragezeichen bleibt weiterhin die Umweltbilanz zwischen Fertigung und Betrieb.
(Bild: Nissan LEAF, Auto des Jahres 2011, ab 37.000 Euro Zero Emission)

Advertisment

Etwas besser entwickelt haben sich hingegen die Elektroautomobile im öffentlichen Straßenverkehr, bekannt vor allem als die so genannten O-Busse, die Ihre Mobilität nicht über Akkumulatoren, sondern über eine Direkteinspeisung durch eine Oberleitung beziehen. Meist sind diese Konstruktionen aber für den Notfall doch noch mit einem Akku, oder sogar einem Diesel- oder Ottomotor ausgerüstet.

Das die Entwicklung gerade auch bei Alternativen Antrieben immer weiter geht ist logisch, das aber die Technik und die Hersteller nach gerade mal sieben Jahren so weit sind einen Transporter mit elektrischen Antrieb zu einem Preis von etwa 37.000,00 € anzubieten ist schon erstaunlich. Mehr zu den Entwicklungen mit einem kleinen Abriss der Geschichte erfahren Sie im Artikel Neues zum Elektroautomobil 2014.

Elektrovan Deutschlandpremiere 2014 Nissan e-NV200

Nissan e NV 200 2014
z OO m

Elektroautoantrieb Vorteile

» Fast geräuschlos
» Keinerlei Schadstoffemmisionen im Betrieb
» Tankstellen werden eigentlich nicht benötigt

Elektroautoantrieb Nachteile

» Energie muß in Akkus gepuffert werden
» Hohe Masse durch Akkus
» Kurze Lebensdauer und lange Aufladedauer der Akkus
» Fertigung Umweltschädigend
» Variante mit Oberleitungsspeisung muß Notantrieb für Stromausfall haben

» Tipp: In Ihrer Nähe Kraftstoff preiswert als Ergänzung tanken.

Artikel vom 111107 / Last modified 180815


BACK TO » Wissen / Alternativen

Solltet ihr zu diesem umfangreichen Thema Alternative Antriebe etwas nicht finden, Fehler oder Unstimmigkeiten entdeckt haben, stellt die Frage oder den Fehler klar per Mail an den webmaster(at)autoglasklar.de, denn irren ist menschlich und die Zeit reicht nicht immer für alles.

Viel Spaß für alle mit einem kleinen bisschen Benzin im Blut auf meinen umfangreichen Autoseiten.

Anzeigen / Partnerseiten:

-