Wissen Block

Sie sind hier: » Alternativen/ Autogas LPG

Alternativer Antrieb Autogas / LPG - mit Flüssiggas sparen

Bekannt als Treibstoff für Verbrennungsmotoren ist Gas schon lange. Schon bevor der Erfinder des Ottomotors, Nikolaus August Otto um 1862, den heute in dieser Grundform dominierenden Antrieb etablierte, wurde der Gasmotor, auf den sich die Entwicklung des Ottomotors stützte, 1860 der Öffentlichkeit vorgestellt.

Advertisment

Jean Joseph Étienne Lenoir, der Schöpfer dieses Gasmotors, legte schon drei Jahre später mit einem Straßenfahrzeug, angetrieben durch seinen Gasmotor die Strecke von Paris nach Joinville-le-Pont in etwa drei Stunden zurück. Das verwendete Gas zu dieser Zeit war Leucht- oder auch Wassergas, bekannt seit 1816.

Aus verschiedenen Gründen konnte sich der mit Gas betriebene Verbrennungsmotor jedoch nicht durchsetzen. Lange Zeit wurde es still um diese Entwicklung. Erst ab den 70er Jahren fand diese Lösung, beginnend in Italien wieder eine weite Verbreitung.

Das heutige Autogas ist Flüssiggas, auch bekannt unter LPG - Abkürzung für
Liquefied Petroleum Gas, zum Beispiel Butan oder Propan. Füssiggas entsteht als Nebenprodukt bei der Gewinnung und Raffination von Erdöl und Erdgas. Großer Vorteil von Flüssiggas ist, das das Gas schon ab einem geringen Druck von 8 bar den Aggregatzustand von Gasförmig zu Flüssig wechselt. Damit verbunden ist eine Verringerung seines Volumens auf ein 260stel seines Ausgangvolumens. Autogas ist geruchsneutral, ungiftig und farblos. Im Nutzsektor wird, um Leckagen besser erkennen zu können, eine Einfärbung erzwungen.

Grundsätzlich kann jeder Ottomotor auf die Verbrennung von Autogas umgebaut werden, die Kosten dafür müssen Modellabhängig beginnend mit 1.500 € bis 2.000 € eingeplant werden. Im Prinzip kommt damit auch hier die Hybridtechnologie zum tragen, das Fahrzeug kann mit beiden Treibstoffen, wobei selbst während der Fahrt umgestellt werden kann, betrieben werden, die so genannte bivalente Art der Umrüstung. Auch eine monovalente Umrüstung ist möglich, mehr Vorteile sind jedoch in der ersten Variante gegeben. Zu beachten ist bei der Umrüstung, dass die Herstellergarantie davon nicht betroffen wird.

Amortisiert hat sich der Umbau bei einer jährlichen Fahrleistung von 15.000 km schon nach cirka 4 Jahren durch die Einsparungen bei den Betriebskosten. Berechnungen dazu bitte immer auf die persönliche Situation abstellen.

So gesehen bekommt nach dem Umbau der Begriff Gas geben endlich eine Bedeutung. Auch in Bezug auf die Steuereinsparung wurde im Juni 2006 der Beschluss gefasst, die steuerlichen Vergünstigungen, die 2009 auslaufen sollten, bis 2018 zu verlängern.

Damit spart ein Autogasbetriebenes Fahrzeug momentan im Vergleich zum Diesel 35 Prozent und zum reinen Benziner bis zu 55 Prozent an Kraftstoffkosten. Nicht nur dem Geldbeutel, auch der Umwelt geht es dadurch besser, eine Verminderung der Schadstoffe zwischen 20 bis 80 Prozent sprechen eine deutliche Sprache.

Ein nicht zu unterschätzender Vorteil bei einer Nachrüstung ist auch eine Vergrößerung der Reichweite um bis auf das Doppelte, so dass man auch längere Strecken beruhigter angehen kann.

Hiermit können die vom Hersteller angebotenen reinen Autogasfahrzeuge nicht punkten. Hier liegt der Vorteil klar bei der Kostenersparnis und der optimalen Anpassung auf diesen Treibstoff. Aktuell sind es allerdings schon mehr Hersteller, die serienmäßig ein Autogas betriebenes Modell im Angebot haben. Darunter zählen zum Beispiel Dacia und Renault, Ford, Hyundai, KIA Motors, Lada, Opel und Volkswagen. Zur Artikelerstellung waren das gerade einmal drei, Subaru, Chevrolet und Lada, von denen sich zwei von diesem Angebot verabschiedet haben bzw. die es wie Chevrolet in Deutschland nicht mehr gibt.

Selbst das Tankstellennetz, bei Alternativen Antrieben meist ein Sorgenkind, war schon zu 2007 recht engmaschig und wurde und wird sukzessive weiter ausgebaut, so das in Deutschland cirka 1700 Tankstellen Autogas im Angebot waren. Sieben Jahre später sind es schon fast 6.900 Autogas Tankstellen.

Gleichwohl sollte man die Detailberechnung vor der Entscheidung zu einer Umrüstung oder zum Kauf eines LPG betriebenen Fahrzeuges sehr sorgfältig auf die eigenen Gewohnheiten abstimmen, zu viele Faktoren bestimmen letztlich das Ergebnis der Rechnung.

Advertisment

Autogasantrieb Vorteile

» Umrüstung problemlos bei Ottomotoren
» Abhängig von der Jahreskilometerleistung, kurze Amortisationszeit
» Schadstoffemission gering
» Umschalten zwischen Gas und Benzin während der Fahrt möglich
» Vergrößerung der Reichweite

Autogasantrieb Nachteile

» Bei Monovalenter Umrüstung angewiesen auf Gastankstellen
» Bei Umrüstung Platzeinbußen
» Kosten für Umrüstung

» Tipp: In Ihrer Nähe Autogas preiswert Tanken.

Artikel vom 101107 / Last modified 180815


BACK TO » Wissen / Alternativen

Solltet ihr zu diesem umfangreichen Thema Alternative Antriebe etwas nicht finden, Fehler oder Unstimmigkeiten entdeckt haben, stellt die Frage oder den Fehler klar per Mail an den webmaster(at)autoglasklar.de, denn irren ist menschlich und die Zeit reicht nicht immer für alles.

Viel Spaß für alle mit einem kleinen bisschen Benzin im Blut auf meinen umfangreichen Autoseiten.

Anzeigen / Partnerseiten:

-