Wissen Block

Sie sind hier: » Autolexikon / Automarken

Chevrolet Motor Car Company

Markenlogo von Chevrolet

Das Logo von Chevrolet

Automobil Chevrolet HHR

Der Chevrolet HHR



autoglasklar / 260317

Artikelanzahl: 806
Bilderanzahl: 1.337
Videoanzahl: 77

Autolexikon / Zufallsbild

Die Chevrolet Motor Car Company, gegründet 1911 in der Autostadt Detroit, USA, von seinem Namensgeber Louis Chevrolet und dem Schöpfer von dem späteren Megakonzern General Motors, William C. Durant schaffte es nur eine recht kurze Zeit, sich seine Unabhängigkeit zu erhalten.

Doch alles der Reihe nach, Louis Chevrolet geboren in der Schweiz, lernte nach dem Umzug nach Frankreich den Beruf eines Kfz- Mechanikers. Sein Fable für den Rennsport führte ihn nach Paris zu Darracq. Die nächsten Stationen im Leben des jungen Chevrolet waren Kanada und die USA, wo er als Taxifahrer und Mechaniker arbeitete.

Advertisment

Ab dem beginnenden 19. Jahrhundert arbeitete Chevrolet bei De Dion- Bouton und begann seine Leidenschaft zum Rennsport auszubauen. Schon die ersten Rennen, die er für die Marke Fiat bestritt brachte Erfolge, die seine Rennfahrerkarriere mit vielen Weltrekorden krönte, die aber trotzdem traurig enden sollte. Nachdem Louis sich schon einen Namen im Rennsport gemacht hatte, eiferten seine beiden Brüder ihm mit fatalen Folgen nach.

Nach dem ersten Weltkrieg und vielen Erfolgen der Brüder verunglückte Louis Chevrolet so schwer, das er Jahre im Krankenhaus verbringen musste. Die Entscheidung, nie wieder Rennen zu fahren kam aber erst mit dem Tod seines Bruders Gaston bei einem Rennen in Beverly Hills 1920.

Zuvor hatte er sich schon mit seinem Partner bei Chevrolet Motor Car Company, Durant in Bezug auf die Entwicklung und Produktion von Modellen seiner Marke nicht einigen können. Durant vertrat den Standpunkt, preiswerte Fahrzeuge zu bauen, die sich in großen Stückzahlen zu einer Konkurrenz zu den damaligen Modellen von Ford entwickeln sollten.

Chevrolet aber wollte weiterhin daran festhalten, höherwertige Automobile in kleinerer Stückzahl zu einem höheren Preis anzubieten. Die Fronten der beiden Geschäftspartner verhärteten sich so, dass Louis Chevrolet seine eigenen Firma 1913 verlassen musste, ohne allerdings seinen Namen mitnehmen zu können.

Daraufhin gründetet er 1914 die Firma Frontenac Motor Corporation, die seiner Liebe zum Rennsport neue Dimensionen verleihen sollte. Die in Folge produzierten Frontenac waren technische Meisterwerke und für den Motorsport prädestiniert.

Seine ehemalige Firma Chevrolet, ab 1918 offiziell Bestandteil des sich rasend schnell vergrößernden General Motors Konzern, wurde zu einem Synonym für Millionen von verkauften Modellen, aber auch Massenmarkt tauglich gemachten Sportboliden.

Aus dem bekanntesten Modell, der Corvette, wurde im Europa der Neuzeit sogar ein eigenes Label konzipiert, um den erfolgreichen Sportwagen von den übrigen Modellen von Chevrolet abzugrenzen. Europaweit ist Chevrolet auch ein weiterer Coup mit dem Aufkauf der asiatischen Marke Daewoo gelungen. Mit der Erweiterung durch den südkoreanischen Automobilhersteller gelang es Chevrolet auch in Europa seinen Umsatz zu steigern. Cevrolet bewirbt seine Modelle mittlerweile massiv mit dem Slogan der Chevy Happy Hours, wobei Chevy die bekanntere sprachliche Umgangsform von Chevrolet publiziert.

Selbst im Bereich Umwelt, ein Thema das sich mit der Automobilbranche nicht immer verträgt, macht Chevrolet Boden gut. Der Kleinwagen Matiz kann sich über die Auszeichnung Besonders Umweltfreundlich freuen.

Nach dem Kauf von Daewoo übernahm Chevrolet deren Modellpalette und verkaufte diese unter dem Label Chevrolet, ab dieser Zeit sehr zum Ärger von Opel. Die deutsche Automobilmarke gehört schon seit Jahrzehnten zum General Motors Konzern und bekam somit Konkurrenz aus dem eigenen Haus. Unschön wenn man sich als Marke schon mit Händen und Füßen gegen die eigentliche Konkurrenz aller Fremdmarken zur Wehr setzen muss.

Nachdem Opel mit Qualitäts- und Modellpflege wieder eine Zukunft gefunden hat setzt General Motors auch auf Druck der Opelaner ab 2015 ein Zeichen, Chevrolet zieht sich aus Deutschland und größtenteils komplett aus Europa zurück, die Konkurrenz aus eigenem Hause wird somit von den Schultern des Tochterunternehmens Opel genommen. Wieviel Opel nach dem Rückzug von Chevrolet Marktanteil gutmachen kann wird sich in Zukunft zeigen.

Artikel vom 190807 / Last modified 101015

Externer Link Herstellerseite

Chevrolet Offizielle Homepage [Deutsch]

Externer Link Museum

-

Externer Link mit weiterführenden Informationen

Info»

Interner Link Wallpaper

Zur Auswahl Autowallpaper in 8 AuflösungenZur Auswahl Autowallpaper in 8 AuflösungenZur Auswahl Autowallpaper in 8 Auflösungen

Automobile Chevrolet in Text und Bild

-

Anzeigen / Partnerseiten:

-

Advertisment


BACK TO » Autolexikon Übersicht / Autolexikon Automarken

Noch mehr Wissen zu Automarken, Modellen und der Automobiltechnik im Autolexikon.