autoglasklar Zufallsbild

Wissen Block

Sie sind hier: » Autolexikon / Autotechnik

Scheibenbremse, Aufbau und Wirkungsweise



autoglasklar / 311217

Artikelanzahl: 809
Bilderanzahl: 1.369
Videoanzahl: 77

Autolexikon / Zufallsbild

Die Scheibenbremse stellt als Betriebsbremse den Standard im Pkw Sektor dar, verdrängte durch ihre Vorteile, wie Material- und Masseeinsparung, wartungsfreundlicheren Aufbau und bessere Wirksamkeit, die Trommelbremse selbst bei Kleinwagen fast vollständig.

Einer der Ersten Hersteller, der diese Bremsen serienmäßig einsetzte, war die britische Automobilmarke Jensen Motors bei ihrem Modell 541 Mitte der 1950er Jahre.

Lediglich bei Hinterachsen wird noch die Trommelbremse in Verbindung als Feststellbremse häufiger eingesetzt. Die Scheibenbremse unterscheidet sich abhängig der Leistungsstärke im Aufbau zwischen Ein- und Doppelscheiben sowie auch Ein- und Mehrkolbenanlagen.

Das Material der Scheibenbremse ist üblicherweise Stahl, aus Gründen der Gewichtsminderung, der besseren Kühlung und mit dem Hintergrund des Selbstreinigungseffektes werden Bremsscheiben teilweise mit Löchern oder Rillen versehen. Kohlefaserbremsen die extreme Verzögerungswerte erreichen werden oft im Bereich des Automobilrennsports eingesetzt, brauchen aber um in ihrer Wirksamkeit Stahlscheiben zu überbieten ein Recht hohes Temperaturfenster.

Daher schlugen auch Versuche, bezogen auf die enorme Betriebstemperatur die diese Bremse braucht um optimal arbeiten zu können, oft fehl, diese Technik außerhalb des Rennsportes einzusetzen. Selbst bei einem solchen Boliden wie dem SLR, von der zu dieser Zeit zu Mercedes Benz gehörenden Sportwagenschmiede McLaren war eine Serieneinführung in die auf öffentlichen Straßen zugelassenen Modelle mit Problemem behaftet.

Der Aufbau einer Scheibenbremse im Überblick, sie besteht aus den einzelnen Bestandteilen:
1 Bremsscheibe, hier innenbelüftet
2 Bremssattel
3 Bremssattelaufnahme
4 Bremskolben
5 Bremsklötzer
6 Bremsschlauch
7 Entlüftungsventil

Der Aufbau einer Scheibenbremse Vorderachse vereinfacht:

Innenbelüftete Scheibenbremse PKW Vorderachse

Aufbau einer innenbelüfteten Scheibenbremsanlage, Baujahr 2004
z OO m

Durch die weitere Forschung im Bereich der effizienteren Carbon Technik wird diese zunehmend in der Serienherstellung eingesetzt, die Vorteile einer besseren Bremswirkung unter allen Umweltbedingungen, einer wesentlich geringeren Masse und einer langen Haltbarkeit sind nicht von der Hand zu weisen. Weiterhin bestehen jedoch die Nachteile einer wesentlich höheren Kostenstruktur bei Fertigung und Ausstausch sowie einer wesentlich höheren Bremstemperatur auf die alle Teile rund um die Bremse angepasst werden müssen.

Innenbelüftete Keramik Bremse PKW Vorderachse

Innenbelüfteten Scheibenbremsanlage Keramik Carbon, Baujahr 2015
z OO m

Somit wird die Carbon Keramik Bremstechnik, beruhend auf Verbundkeramiken, selbst heute noch fast nur in Automobilen der Oberklasse oder Sportwagen verbaut.

Artikel vom 100208 / Last modified 020616

Externer Link Herstellerseite

-

Externer Link Museum

-

Externer Link mit weiterführenden Informationen

Info»

Interner Link Wallpaper

-

Anzeigen / Partnerseiten:

-

Advertisment


BACK TO » Autolexikon Übersicht / Autolexikon Autotechnik

Noch mehr Wissen zu Automarken, Modellen und der Automobiltechnik im Autolexikon.