autoglasklar Zufallsbild

Wissen Block

Sie sind hier: » Autolexikon / Automarken

Innocenti, Automobilmarke mit häufigen Eigentümerwechsel

Markenlogo Innocenti

Das Logo von Innocenti

Innocenti Mini

Der Kleinwagen Innocenti Mini



autoglasklar / 090517

Artikelanzahl: 808
Bilderanzahl: 1.361
Videoanzahl: 77

Autolexikon / Zufallsbild

Die italienische Automobilmarke Innocenti hat ihre Wurzeln Anfang der 30er Jahre in der Eröffnung einem Metall verarbeitenden Betrieb, der von Ferdinando Innocenti 1931 gegründet wurde. Die Produktion befasste sich auf Grund des drohenden Krieges schon kurze Zeit später mit der Herstellung von Rüstungsgütern.

Nach dem zweiten Weltkrieg wurde die Entwicklung eines Motorrollers vorangetrieben, der sich zum Größten Erfolg der Firma Innocenti entwickeln sollte. Kurz nach dem Krieg war der Wunsch nach Motorisierung groß und das Konzept des Rollers Lambretta, der preiswert und robust war, traf genau den Geschmack der Zeit. Das Modell Lambretta war so erfolgreich, das es in Indien bis 1997 gefertigt wurde.

Advertisment

Durch diesen großen Erfolg ermutigt begann sich Innocenti mit dem Gedanken anzufreunden auch in die Automobilproduktion einzusteigen. Der finanzielle Rückhalt war da und so begann man ab den 60er Jahren Lizenzmodelle zu fertigen und vorerst als Bausätze zu verkaufen.

Eines der ersten Modelle war der Austin Modell A 40. Später kamen dann noch mehr Modelle der British Motor Corporation dazu. Die Rechnung ging auf, Innocenti wuchs und entwickelte eigene Modelle.

Als 1972 der Firmengründer Ferdinando Innocenti verstarb, wurde der Automobilhersteller Innocenti von der Firma British Leyland aufgekauft. British Leyland, die die British Motor Corporation übernommen hatte, sah hier einen einfachen Weg, den italienischen Markt zu erschließen. Zu dieser Zeit war der Mini das wichtigste und verkaufsstärkste Modell.

Schon nach relativ kurzer Zeit kam British Leyland in finanzielle Schwierigkeiten und verkaufte Innocenti an die Firmengruppe De Tomaso, der zu dieser Zeit schon De Tomaso, Maserati und Moto Guzzi angehörten. In Folge wurden weiterhin Minis hergestellt, die allerdings als Bertone Minis verkauft wurden und ab 1976 dann das Logo von De Tomaso trugen.

Ab Anfang der 80er Jahre suchte man die Zusammenarbeit mit dem japanischen Hersteller Daihatsu, für den in den Innocenti Werken Motoren hergestellt wurden und der im Gegenzug über das Händlernetz Daihatsu die Modelle von De Tomaso Innocenti vertrieb.

1986 fusionierte Innocenti mit Maserati um dort die Produktion des Turbos für die Maserati Modelle zu übernehmen. Finanziell war diese Zusammenarbeit aber nicht von Erfolg gekrönt, deshalb begann Innocenti die Lizenzproduktion von Modellen von Yugo und von Fiat, letztere hauptsächlich für den Südamerikanischen Markt.

1990 schließlich wurde Innocenti dann von Fiat aufgekauft, eine kurze Zeit lang wurden Modelle noch unter dem Namen Innocenti angeboten, danach verschwand das Label für immer vom Markt.

Artikel vom 190807 / Last modified 180913

Externer Link Herstellerseite

-

Externer Link Museum

-

Externer Link mit weiterführenden Informationen

Info»

Interner Link Wallpaper

-

Automobile Innocenti in Text und Bild

-

Anzeigen / Partnerseiten:

-

Advertisment


BACK TO » Autolexikon Übersicht / Autolexikon Automarken

Noch mehr Wissen zu Automarken, Modellen und der Automobiltechnik im Autolexikon.